FANDOM


Moritaka Mashiro
Mashiro
Allgemeines
Name Moritaka Mashiro
Name (Kanji) 真城 最高 (ましろ もりたか)
Alter (Beginn) 14
Alter (aktuell) 20
Geburtstag 25. Januar 1994
Geschlecht männlich
Größe 1,71m
Gewicht 58 kg
Augenfarbe blau
Haarfarbe blau
Mangaka
Werke PCP (aktuell)
Magazine Akamaru Jump, Weekly Shonen Jump
Sonstiges
Status verlobt
Erste Auftritte
Manga Kapitel 1
Anime Episode 1
Dieser Artikel ist ein Stub. Du kannst Bakuman Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.

Mashiro Moritaka (jap. 真城 最高, ~) ist der Neffe des verstorbenen Weekly Shonen Jump-Mangaka Mashiro Nobuhiro und ein Klassenkamerad von Akito, mit dem er beschließt, ebenfalls Mangaka für die Shonen Jump zu werden und der ihn Saikō nennt.

Akito und Mashiro gründen ein Team, mit dem Ziel einen populären Manga zu etablieren, der auf als Anime umgesetzt wird, damit Mashiro seine große Liebe Miho heiraten kann und werden dabei von ihrer gemeinsamen Schulfreundin Kaya unterstützt, die sich das Pseudonyum Ashirogi Muto.

Aussehen

Moritaka Mashiro ist relativ schmächtig, hat dunkelblaue, längere Haare, wobei eine Strähne stets von seinem Kopf absteht. Er trägt so gut wie immer weiße Turnschuhe.

Persönlichkeit

Als Mangaka legt Moritaka in der Regel große Selbstzweifel an den Tag. Trotz seines enormen Talents, was das Zeichnen betrifft, findet er ständig verbesserungswürdige Dinge an seinem Stil, und wenn ein Manga von Muto Ashirogi keinen Erfolg hat, sucht er immer den Fehler bei sich und seiner Arbeit, Akitos Stories dagegen lobt er nur.

Mit anderen Mangaka verbindet Moritaka normalerweise ein freundschaftliches Verhältnis, gleichzeitig betrachtet er sie aber auch als Rivalen, mit denen er sich misst.

In der Liebe erweist Moritaka sich als hoffnungsloser Romantiker. Er ist von der wahren Liebe überzeugt, dieser Überzeugung geht er stur nach. Schon mit vierzehn Jahren hat er seiner Geliebten, Miho Azuki, einen Heiratsantrag gemacht, doch seither führen sie fast ausschließlich eine Fernbeziehung und haben nur über E-Mail Kontakt. Trotzdem ist Moritaka überzeugt, dass auch Miho ihn liebt. Die Trennung ist dem Versprechen, dass Moritaka Miho gab, zu verdanken. Dieses Versprechen besagt, dass sie sich erst wieder sehen sollten, wenn Moritaka eine Animeserie bekommt und Miho diese synchronisiert. Die Gewissenhaftigkeit, mit der Moritaka sich an dieses Versprechen hält, zeugt von seinem Festhalten an sein Bild von Liebe, aber auch von seiner Sturheit. Von anderen lässt er sich nämlich nicht in seine Beziehung hineinreden, nicht mal von seinem bestem Freund Akito.

Kindheit

Als kleiner Junge war Moritaka oft bei seinem Onkel Nobuhiro Mashiro, auch bekannt als Taro Kawaguchi, damals bekannter Mangaka, im Studio. Moritakas Traum war schon zu dieser Zeit, Mangaka zu werden. Sein Onkel hatte darauf einen nicht unerheblichen Einfluss, da Moritaka ihn als Held ansah.

Sein Zeichentalent war damals schon ausgeprägt, er gewann Kunst- und Zeichenwettbewerbe und auch sein Onkel hat ihm Talent bescheinigt.

Gegenwart

Anfänge als Mangaka

Moritaka besucht mit vierzehn Jahren den dritten Jahrgang der Mittelschule. Sein Leben ist gänzlich uninteressant, nach eigenen Aussagen lebt er bloß vor sich hin, spielt Videospiele und versucht, nicht aufzufallen, ohne sich Gedanken um seine Zukunft zu machen.

Eines Tages zeichnet er während des Mathe-Unterrichts Miho Azuki, das Mädchen, das er liebt, in sein Matheheft. Zuhause bemerkt er, dass er das Heft in der Schule vergessen hat. Als er zurück in die Schule geht, um es zu holen, trifft er im Klassenzimmer auf Akito Takagi, Klassenbester, der das Matheheft hat. Zwar ist dieser bereit, es zurückzugeben, jedoch nur unter einer Bedingung: Moritaka soll mit ihm zusammen Mangaka werden, da Akito gute Geschichten schreibe und Moritaka gut zeichnen könne. Jedoch lehnt Moritaka zunächst mit der Begründung, das nur wenige erfolgreich sind, ab. Als er offenbart, dass Taro Kawaguchi sein Onkel war, fühlt sich Akito bestätigt darin, dass Moritaka das Zeug zum Mangaka hat, aber er kann ihn nicht überzeugen. Schließlich bringt Aktio ihn aber noch dazu, über das Angebot nachzudenken.

Am selben Abend ruft Akito Moritaka an, mit der Bitte, zum Haus von Miho zu kommen, um ihr etwas zu sagen. Dort angekommen, klingelt Akito bei Miho. Als diese herauskommt, sagt er ihr, dass er Mangaka werde und fragt, ob es stimme, dass Miho Synchronsprecherin werden möchte. Sie bejaht, daraufhin zieht Akito Moritaka heran, der, von Miho überwältigt, ebenfalls ankündigt, Manga zu zeichnen. Überrascht von ihrer Begeisterung für sein Vorhaben und an die Worte seines Onkels denkend, platzt aus Moritaka ein Heiratsantrag heraus. Erschrocken rennt Miho zwar zurück ins Haus, doch üder die Fernsprechanlage an der Tür nimmt sie Moritakas Antrag an, mit der Bedingung, damit bis zur Erfüllung ihrer Ziele zu warten.

Zusammenschluss mit Akito

Der folgende Tag ist der erste Tag der Semsterprüungen, doch da die Gegenwart Mihos ihn hemmt, bricht er ab und geht zur Krankenschwester, gefolgt von Akito.

Auf dem Dach des des Schulgebäudes sinniert Akito über die Intelligent Mihos und Moritakas, was Moritaka so beeindruckt, dass er zustimmt, mit Akito zusammen Manga zu zeichnen.

Zuhause fragt er seine Mutter nach ihrer Meinung dazu, dass Moritaka Mangaka wird. Entgegen aller Argumente verbietet sie es Moritaka, als der auch noch sagt, dass er sich nicht wie sein Onkel umbringen wird, wird seine Mutter erst recht böse. Erst am Abend, als Moritakas Vater heimkommt und seine Eltern darüber reden, beschließt sein Vater, dass er Mangaka werden soll, wenn dies sein Traum ist. Daraufhin geht Moritaka zu seinem Großvater, der ihm ohne Umschweife den Schlüssel zu Nobuhiros ehemaligem Studio gibt.

Dort trifft Moritaka sich mit Akito. Zusammen durchforsten sie alte Storyboards und Manuskripte von Moritakas Onkel. Die enorme Masse an verworfenen Storyboards lassen Moritaka daran zweifeln, dass sein Onkel sich umgebracht hat, nun weiß er, dass er bis zu seinem Lebensende hart gearbeitet hat. Nach dieser Erkenntnis ruft er seinen Vater an, der ihm Mut macht, für seinen Traum, Magaka zu werden und Miho zu heiraten, zu kämpfen.

Auf Taro Kawaguchis Spuren

In einem Schrank in seinem neuen Studio findet Moritaka eine Kiste mit Briefen an seinen Onkel mit dem Absender Miyuki Haruno. Nach einem Blick in das Jahrbuch seines Onkels stellt sich Miyuki Haruno als Mihos Mutter, Miyuki Azuki, heraus. Moritaka hat den Sinn für Romantik also von seinem Onkel geerbt. Daraufhin stattet Moritaka zusammen mit Akito Miyuki Azuki einen Besuch ab, um mehr über die Beziehung zwischen Miyuki und Nobuhiro heruaszufinden. Wie sich herausstellt, haben Moritaka und sein Onkel sehr viel gemeinsam, etwa, dass sie mit der Person, die sie lieben, nur Kontakt über Brief/E-Mail haben.

Davon angespornt, zeichnet Moritaka in den folgenden Nächten sehr viel, um sich zu verbessern, worunter seine schulischen leitungen leiden. In dieser Zeit überlässt er Akito auch den Zweitschlüssel zum Studio. Trotz seiner großen Bemühungen ist er nicht zufrieden mit seinen Zeichnungen, im Gegensatz zu Akito. Als Ziel setzt er sich jedoch, eine Animeverfilmung mit achtzehn Jahren zu bekommen.

Sonstiges

  • Moritakas Lieblingsmanga ist Tomorrow's Joe